Schulungsangebote der Fachstellen des BNS

Die Fachstellen des BNS bieten Schulungen zu verschiedenen Themen an. Je nach Verfügbarkeit werden die Anfragen an die BNS-Netzwerkpartner weitergeleitet und bei Bedarf die Schulungen gemeinsam umgesetzt. Die Inhalte der Schulungen können individuell abgestimmt werden.

Schulungsinhalte im Bereich Trauma und psychische Belastungen für die Arbeit mit geflüchteten Menschen

Der besondere Arbeitsschwerpunkt des Zentrum ÜBERLEBEN an der Schnittstelle von psychosozialer und psychologischer Versorgung und rechtlicher Beratung und Menschenrechtsarbeit spiegelt sich auch im Schulungsangebot wider.

Für die Sensibilisierungen im Bereich Trauma und psychische Belastungen für die Arbeit mit geflüchteten Menschen können folgende Inhalte vermittelt werden.

  • Gesundheitliche und soziale Auswirkung schwerer psychischer Erkrankungen, Traumata, chronischer Erkrankung und Behinderungen bei geflüchteten Menschen.
  • Methoden der Hinweisaufnahme auf mögliches Vorliegen von Traumatisierungen und anderer psychischer Erkrankungen
  • Traumasensitive Gesprächsführung

Die Schulungen können mit einer Kontextanalyse verbunden werden, beispielsweise zu den Themen:

  • EU-Aufnahmerichtlinie (2013/33/EU) über die Mindestnormen bei der Aufnahme von Schutzsuchenden insbesondere zu Leistungen von besonders schutzbedürftigen geflüchteten Menschen  wie z. B. psychisch Erkrankten, Traumatisierten, Opfer schwerer Gewalt oder Geflüchteten mit Behinderung, chronischen Krankheiten und älteren geflüchteten Menschen
  • Besondere Schutzbedürftigkeit, Hinweisaufnahme zur Identifizierung von Schutzbedürftigkeit und das Berliner Netzwerk für besonders schutzbedürftige geflüchtete Menschen
  • Leistungen nach Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) v. a. bezüglich medizinischer und gesundheitlicher Versorgung nach dem Berliner Leistungskatalog für besonders schutzbedürftige Geflüchtete

Schulungsangebote der Schwulenberatung Berlin

Die Schwulenberatung Berlin bietet Workshops und Fortbildungen für eine Vielzahl von Gruppen an (Schüler*innen, öffentliche Verwaltung, Fachkräfte etc.). an, mit dem Ziel für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt zu sensibilisieren.  Seit 2010 bietet die Schwulenberatung Berlin im Projekt „Jo weiß Bescheid“ Trainings für Mitarbeiter_innen (und inzwischen auch Ehrenamtliche) verschiedener Berufsgruppen an. Die Trainings informieren zu Lebensrealitäten von LSBTI, um Akzeptanz und fachliche Kenntnisse zu steigern und eine lsbti-sensible Haltungen zu fördern. Dazu gehören z. B. die rechtliche Situation, das soziale Coming-Out, Diskriminierung und Gewalt aufgrund von Homo- oder Transfeindlichkeit. Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie unter: https://schwulenberatungberlin.de/angebote/fortbildung/

Kontakt:

Für Anfragen zu Schulungen im psychologischen Bereich wenden Sie sich bitte an Friederike Schwarzkopf unter f.schwarzkopf@ueberleben.org.

Für Anfragen zu Schulungen im Bereich Sensibilisierung sexuelle und geschlechtliche Vielfalt bitte hier klicken.

Für generelle Schulungsanfragen wenden Sie sich bitte an Tim Bredtmann unter t.bredtmann@ueberleben.org.

Gefördert von:

UNO Flüchtlingshilfe

Senatsverwaltung f&uumlr Integration, Arbeit und Soziales